16 Juli 2008

Ermittlungen gegen Lemmy

Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt angeblich wegen des Tragens von Nazi-Symbolen gegen Lemmy. Während des Im Vorfeld des "Wacken Rocks Seaside"-Festivals trug er eine seiner üblichen Kopfbedeckungen, wurde ein Foto veröffentlicht, worauf "Abzeichen verfassungsfeindlicher Gruppierungen nach Paragraph 86 a" zu erkennen waren.

Unter Motörhead-Fans sollte wohl bekannt sein, daß Lemmy zwar eine große Sammlung von Nazi-Utensilien besitzt, jedoch ganz und gar nicht mit dem Nazi-Gedankengut sympathisiert!

In einem Interview zu diesem heiklen Thema äußerte sich Mr. Kilmister folgendermaßen:

Ich sammle nicht nur Nazi-Sachen, sondern auch Gegenstände aus anderen Ländern der Achsen-Mächte, wie Lettland, Litauen, Estland, Finnland und Ungarn. [...] Die USA sind großartig, um solche Gegenstände zu sammeln, die GIs haben alles nach Amerika gebracht. Sie haben ganze Lagerhäuser voll mit Uniformen und Mercedes-Wagen mitgenommen. Einer hat sogar eine Focke-Wulf Fw 190 in Einzelteilen mitgehen lassen und sie in den USA wieder zusammengebaut. Heute ist er der weltweit Einzige, der eine Fw 190 besitzt. [...] Soll man so tun, als ob alles nie passiert wäre? Es gibt sogar Modelle von einer Messerschmidt 109. Sollte man diese nicht kaufen?


Was sagt ihr zu diesen Ermittlungen? Benutzt die Kommentarfunktion unter diesem Artikel für eure Meinung.

3 Comments:

Anonymous menzman said...

also...

die geschichte stimmt meines wissens nach so nicht ganz. ermittelt wird (wurde?) wegen eines fotos, mit dem in lokalen zeitungen für die veranstaltung geworben wurde. darauf ist lemmy mit einer (offiziers?)-mütze zu sehen, darauf ein SS-totenkopf und ein reichsadler-ähnliches abzeichen mit (eventuell) einem hakenkreuz im kranz - ist kein hakenkreuz sondern das pfeilsymbol, das MH schon lange benutzen. der totenkopf dürfte allerdings "echt" sein (um den geht's aber scheinbar gar nicht).
vor ort, in aurich, trug er das ding meines wissens nach nicht. (ich bezieh' mich da auf meldungen der auricher presse, zu finden im interweb).

ermittelt wird (wurde?) nicht gegen lemmys gesinnung, die spielt dabei überhaupt keine rolle.

der interview-ausschnitt hat mit dem aktuellen vorfall nichts zu tun - ausserdem geht's ja wie gesagt gar nicht um lemmys politische ansichten, sondern nur um das, was er sich so an hut, jacke oder sonstwohin tackert (und was man, auch als MH-'fan' nicht unbedingt mögen muss - aber ist ja seine sache)...

nachdem das gesagt ist: meiner meinung nach wollte da nur ein lokaler richter mal seinen namen in der zeitung lesen.
mit der hiesigen gestzgebeung hab' ich zwar diesbezüglich kein problem, etwas "over the top" ist das ganze natürlich schon - aber das kommt ja in dem zusammenhang öfter vor (z.b. die riesen-affäre wegen durchgestrichener hakenkreuze letztes jahr). schön, wenn man keine anderen probleme hat...

20:16  
Blogger Tobias said...

Hi menzman,

hab das mit dem Foto mal korrigiert, danke für den Hinweis.

Aber die Sache mit Lemmys Ansichten wollte ich in diesem Zusammenhang einfach nochmal klar stellen. Und der Teil aus dem Interview stammt aus dem verlinkten blabbermouth Artikel, in dem auch die Aurich-Geschichte behandelt wird.

20:40  
Anonymous menzman said...

hi tobias,

kein problem... :-) der aus dem zusammenhang gerissene interview-ausschnitt hat mich bei "blabbermouth" auch schon gestört, weil's bei der geschichte - egal, was ich nun persönlich davon halte - einfach nicht um das beurteilen oder bestrafen einer politischen gesinnung geht...

00:29  

Kommentar veröffentlichen

<< Home